Spanische Urlaubsmusik zum Dinner und zum Empfang bietet der Flamencogitarrist Algarroba aus Bremen. Sonnige Gitarrenklänge mit Erinnerungen an Palmen, Strand und Meer sorgen für eine entspannte Atmosphäre. Durch den geschickten Einsatz eines Loopers hört es sich so an, als spiele eine kleine Band, obwohl nur ein einziger Live- Musiker auf den Bühne sitzt (und auch nur die Gage für einen Musiker anfällt). Neben dezenter instrumentaler Hintergrundmusik gibt es auch ein Programm mit tanzbaren Stücken mit Gesang. Algarroba legt viel Wert auf ein stilvolles Auftreten und eine dem Anlass angemessene Lautstärke.

Das Programm umfasst mediterrane und lateinamerikanische Musik und reicht von Spanish Lounge im Stil von Café del Mar über spanische Stücke von Paco de Lucia, den Gipsy Kings, Enrique Iglesias bis zu kubanischen Rhythmen von Buena Vista Social Club. Ein Bild von seinen Auftritten mit vielen Informationen, Bildern und Videos kann man sich auf seiner Homepage Spanische Urlaubsmusik machen.

 

 Gitarrenmusik

 

 

 

 

In der Schulstraße 22 in Oldenburg gibt es seit einiger Zeit das "Café 22". Dort in der Flamencoschule Oldenburg, wo sonst spanische Gitarrenklänge, Zapateos und Palmas zu hören sind und die Flamencoschüler/innen Sevillanas, Rumbas, Alegrias und Bulerias tanzen, genießt man in wunderschöner mediterraner Atmosphäre Kaffee und Kuchen.

Das Café ist meist sonntags ab 14 Uhr geöffnet. Die genauen Termine findet ihr unter flamencoschule-oldenburg.

 

 

Am 14.10. 2018 tritte Diego El Cigala in der Glocke in Bremen auf. Er gilt als einer der bedeutendsten Flamencosänger in der Nachfolge von Cameron de la Isla. Besonders interessant ist seine Fusion von Flamenco mit kubanischer Musik, bei der sich die Gitano-Musik mit leichten lateinamerikanischen Klängen und Jazz mischt.

. . . eine der schönsten Flamenco-Stimmen unserer Zeit. . . Wenn ich ihm zuhöre, wärmt es mir das Herz"                                        
-Paco de Lucia

 

 

 

Israel Galván, einer der weltbesten Flamencotänzer, gastierte am 9. Februar 2015 mit seinem Programm Fla.co.men in Bremen im Goethe-Theater. So verdreht wie die Silben des Wortes Flamenco im Titel der Show, kombiniert Israel Galván auch die unterschiedlichsten Palos, Stile, Tanzweisen und Musikinstrumente miteinander. Neben der Flamencogitarre finden sich klassische Pauken, Geige, E-Bass, Saxophon und Schlagzeug bei den Musikern. Galván selber tanzt in seinem ganz eigenen Stil. Fernab von Klischee des Machismo zappelt, zuckt und springt er beim Tanzen, biegt seine langen Arme, spielt mit bloßen Füßen auf einem Drumpad Schlagzeug und wirbelt über die Bühne. Wer klassischen Flamenco erwartet hatte, war hier falsch. Dafür konnte man experimenellen Falmenco als zeitgenössisches Tanzkonzept in höchster Qualität erleben. 

  

Buika Konzert in Bremen

Buika ist eine mallorquinische Sängerin mit familiären Wurzeln in Äquatorialguinea. In ihren Kompositionen mischt sie die unterschiedlichsten Stile, wie Flamenco, Blues und Jazz und scheut auch vor Klassikern von Billie Holiday oder Jacques Brel nicht zurück.  »Ich akzeptiere keine Grenzen und keine musikalischen Stile. So ist es auch mit dem Flamenco, das ist kein Musikstil. Mach musikalisch, was Du willst, wenn Du Flamenco fühlst, dann klingst Du nach Flamenco«.

Man darf also auf das Konzert gespannt sein. Buika tritt am 23.3.2015 in Bremen in der Glocke auf.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok